Menu

Matratzenarten von Boxspringbetten

Beim Boxspringbetten finden verschiedene Matratzenarten Verwendung.

Ein Boxspringbett setzt sich funktionell grob aus Untermatratze, Obermatratze und Toppermatratze zusammen. (Weitere Hinweise zu diesen Komponenten des Boxspringbettes finden Sie unter: Unterschiede Boxspringbetten zu konventionellen Betten)

Um einen bestimmten Härtegrad, ein gewünschtes Liegegefühl oder einen erforderlichen bestimmten Schlafkomfort zu erreichen, werden die einzelnen Komponenten des Boxspringbettes in unterschiedlichen Ausführungen gefertigt. Verschiedene Kombinationen der Komponenten erlauben eine weitere Anpassung an bestimmte Voraussetzungen und Anforderungen.

Die Matratzenarten, die bei den Boxspringbetten Verwendung finden, sind von ihren Materialien und Konstruktionsprinzipien her eng an die Matratzen angelehnt, die sich in herkömmlichen Bettsystemen bewährt haben. Im nachfolgenden Artikel stellen wir Ihnen die verschiedenen Ausführungen vor, die in der Fertigung der unterschiedlichen Einzelkomponenten des Boxspringbettes verwendet werden.

 

Inhalt dieses ArtikelsInhaltsverzeichnis

 

  1. Ausführungen der Untermatratze beim Boxspringbett
  2. Ausführungen der Obermatratze beim Boxspringbett
  3. Ausführungen der Toppermatratze beim Boxspringbett

 

Ausführungen der Untermatratze beim Boxspringbett

Während bei Obermatratze und Topper des Boxspringbettes mehr Spielraum zur Verfügung steht, legt die Bezeichnung „Boxspring“ bzw. Federrahmen fest, dass die Untermatratze mit einem Federkern ausgestattet sein muss. Die Untermatratze der Boxspringbetten wird oft auch nur als Box bezeichnet.

Der Federkern der Untermatratze kann wie bei herkömmlichen Federkernmatratzen sowohl in Form eines Bonell-Federkerns als auch in Form eines Tonnentaschenfederkerns ausgeführt sein.

Bonell-Federkern

Der Bonell-Federkern besteht aus einzelnen Taillenfedern, die am oberen unteren Ring der Feder mittels Spiralfederzügen miteinander verbunden sind. Der obere und untere Abschluss des Bonell-Federkerns wird jeweils von Rahmen aus Stahldraht oder Bandstahl gebildet. Verglichen mit anderen Federkernen ist die Anzahl an einzelnen Federn beim Bonell-Federkern eher gering.

Die Taillenfedern des Bonell-Federkerns weisen einen größeren Kopfdurchmesser auf, was größere Zwischenräume zwischen den einzelnen Federn zur Folge hat. Diese Zwischenräume werden beim Bonell-Federkern mit einem festen Polsterträger ausgefüllt. Die Abpolsterung der Zwischenräume verringert die Anzahl der Berührungspunkte von Feder zu Feder. Auf diese Weise wird die unangenehme Geräuschentwicklung, die bei einigen anderen Federkernen durch die Berührungen der Federn untereinander entstehen kann, beim Bonell-Federkern verhindert.

Bonell-Federkerne zeichnen sich durch Flächenelastizität aus. Wird der Federkern unterschiedlich belastet, verhält er sich unterschiedlich. Bei einer geringen Belastung zeigt sich der Bonell-Federkern eher weich, während starke Belastung zu einem härteren Federungsverhalten führt.

Tonnen-Taschenfederkern

Ein Taschenfederkern zeichnet sich grundsätzlich dadurch aus, dass die einzelnen Federn einzeln in Stofftaschen eingenäht sind. Beim Tonnen-Taschenfederkern sind die Einzelfedern tonnenförmig angelegt. Sie weisen in der Mitte einen etwas breiteren Durchmesser als oben und unten auf.

Die Stofftaschen des Tonnentaschenfederkerns sorgen dafür, dass die Federkraft gedämpft wird. Durch diese Dämpfung schwingen Tonnentaschenfederkerne in der Regel weniger nach als Bonell-Federkerne. Zusätzlich die die Punktelastizität von Tonnen-Taschenfederkernen besser – der Tonnen-Taschenfederkern gibt nur an den Punkten nach, wo er tatsächlich belastet wird.

In der Konstruktion von Tonnen-Taschenfederkernen erfolgt meist eine Zonen-Einteilung. Durch unterschiedlich ausgelegte Zonen für verschiedene Körperpartien soll den ergonomischen Anforderungen des liegenden menschlichen Körpers besser entsprochen werden.


Ausführungen der Obermatratze beim Boxspringbett

Wie die Untermatratze kann auch die Obermatratze des Boxspringbettes mit einem Federkern ausgestattet sein. Dabei sind ebenso Bonell-Federkernmatratzen wie auch Tonnen-Taschenfederkernmatratzen vertreten. Zu den Details dieser Matratzenarten bzw. Federkerne können Sie sich oben im Text informieren.

Einige Hersteller von Boxspringbetten bieten die Möglichkeit eine Komfort-Obermatratze auszuwählen. Bei den Komfort-Obermatratzen mit Tonnen-Taschenfederkern ist die Anzahl der Einzelfedern deutlich erhöht, was zu einer noch besseren Anpassungsfähigkeit der Matratzen führt.

Kaltschaum

Bei einigen Anbietern von Boxspringbetten kann man auch als Alternative zu einer Federkern-Obermatratze eine Obermatratze aus Kaltschaum erhalten. Diese Lösung ist optimal für Personen, die keinen Wert auf das typische federnde Verhalten der Boxspring-Matratzen legen und sich dennoch einen ergonomischen Schlafkomfort wünschen.

Kaltschaummatratzen verfügen wie die Tonnen-Taschenfederkernmatratzen über mehrere Zonen, um die verschiedenen Körperpartien im Liegen optimal zu stützen. Sie zeichnen sich durch eine hohe Punktelastizität aus.

Latex

Ganz vereinzelt gibt es auch Hersteller von Boxspringbetten, die Obermatratzen aus Latex alternativ zur Federkernausführung anbieten. Latexmatratzen zeichnen sich durch eine ausgeprägte Flexibilität und eine hohe Elastizität aus.


Ausführungen der Toppermatratze beim Boxspringbett

Die Toppermatratze dient im Boxspringbett der Körperlagerung, während Unter- und Obermatratze für die erforderliche Stützung des Körpers sorgen. Aufgrund der unterschiedlichen Funktion werden Topper deshalb nicht mit Federkernen angeboten. Im Vergleich zu den anderen Komponenten des Boxspringbettes fällt der Topper mit einer Höhe von um die sieben Zentimetern niedrig aus.

Verbreitet sind Topper aus PU-Schaum (Schaumstoff), Kaltschaum und Viscoschaum. Eher seltener anzutreffen sind Latex-Topper.

PU-Schaum (Schaumstoff)

Topper aus PU-Schaum stellen die preisgünstigste Variante dieser Boxspringbett-Komponente dar. Sie sind vornehmlich bei Boxspringbetten der Einstiegsklasse im unteren Preissegment zu finden. Ergonomie und Elastizität der PU-Schaum-Topper fallen in der Regel eher unbefriedigend aus. Auch in Punkto Haltbarkeit bzw. Lebensdauer können Topper aus PU-Schaum meist nicht wirklich überzeugen

Kaltschaum

Hochwertige Kaltschaum-Topper zeichnen sich durch ein hohes Raumgewicht und eine hohe Flächenelastizität aus. Sie eignen sich besonders für Personen, die sich im Schlaf häufig drehen und sich eine Schlafunterlage wünschen, die sich schnell optimal an den Körper anpasst.

Viscoschaum

Viscoschaum reagiert auf die Wärme des Körpers und passt sich so den Konturen exakt an (thermoelastisch). Bewährt haben sich Viscoschaum-Topper insbesondere für Personen, die unter Rückenschmerzen leiden. Menschen, die während der Nacht oft ihre Position verändern, sind mit einem Viscoschaum-Topper meistens nicht richtig beraten, da sie bei den Positionswechseln immer gegen die „Kontur-Kuhlen“ im Schaum arbeiten müssen. Viscoschaum bietet eine hervorragende Punktelastizität und optimale Druckentlastung (wichtig, wenn man lange auf der gleichen Stelle liegt).

 

Boxspring-Erklärung: Info-Bereich im Shop Boxspringbetten.net.Für weitere Informationen rund um das Boxspringbett empfehlen wir Ihnen einen Besuch der Übersichtsseite Boxspring-Erklärung.